#MakervsVirus: Fablabs helfen mit Gesichtsschilden aus

Schutzmasken aus dem Fablab Kiel

Gerade in diesen Zeiten heißt es umzudenken, kreativ zu werden und daher hat sich das FabLab entschieden, medizinische Einrichtungen in Kiel mit 3D- gedruckten Schutzmasken nach dem Modell von Prusa zu unterstützen. Aus dieser Initiative hat sich ein großartiges “Open DIY Projekt” entwickelt. Mehr Informationen findet Ihr hier: https://open-diy-projects.com/doityourself-gesichtschutz-faceshield/
Alternativ: https://www.prusa3d.com/covid19/

Das FabLab Kiel ist eine offene Werkstatt, die alles bietet, um Ideen umzusetzen. 3D Drucker, Lasercutter, 3D- Scanner sowie unzählige Werkzeuge und Raum zum Arbeiten, schaffen einen optimalen Ort, um Projekte Realität werden zu lassen. Willkommen, sind alle, die Lust haben zu lernen und sich auszuprobieren. Jede:r kann ganz einfach selbst designen, Prototypen bauen oder kreativ werden und das ganz ohne Vorerfahrung, dank der Hilfe unseres Teams. 

Zurzeit läuft unsere Produktion auf Hochtouren und das Fablab Kiel erhält täglich neue Anfragen von Arztpraxen. Aktuell produzieren sie 30 Masken pro Woche. Ca. 100 wurden schon ausgeliefert und es sind so viele angefragt, dass ihre Drucker an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. 

Aus aktuellem Anlass bleibt das FabLab zwar für Besucher:innen vorrübergehen geschlossen, jedoch helfen sie gerne digital weiter.  Ihr möchtet euch auch beteiligen oder habt eine tolle Idee wie sie ihre Maker-Technologien noch einsetzen könnten? Kontaktiert sie gerne und nutzt ihre offene digitale/telefonische  „Maker-Sprechstunde“ (nach vorheriger Anmeldung): donnerstags von 11 – 19 Uhr.

Mehr Infos: www.fablab.sh                         Kontakt: info@fablab.sh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.